09.11.2019 - WM in China

Gemischte Gefühle nach der Junioren Weltmeisterschaft 2019 in Chengdu, China.


Das Warmup verlief trotz relativ schwierigen Bedingungen in China sensationell gut. Nach der ersten Runde, die meines Erachtens mittelmäßig war, lag ich auf dem 3ten Platz. In der zweiten Runde bin ich leider gleich in der ersten Sektion beim zweiten Hindernis abgerutscht. In dieser Sektion konnte ich also nur 10 Punkte sammeln obwohl 60 Punkte durchaus realistisch gewesen wären. Das hat mir irgendwie meine Sicherheit genommen. Darauf folgte ein Sturz in der nächsten Sektion, 0 Punkte in der 3ten Sektion und somit eine komplett verpatzte 2te Runde. Die dritte Runde war dann wieder relativ gut. Am Ende wurde ich 7ter (Punktegleichheit mit dem 6ten). 6 Fahrer qualifizieren für das Finale und somit gab es für mich nicht mehr die Chance im Finale mein wirkliches Können zu zeigen. Eine enttäuschende Platzierung aber ganz nach dem Motto "Either you win or you learn" sehe ich es als Möglichkeit zu lernen. Zu lernen gilt es das im Training 1000 mal geübte auch im Bewerb umzusetzen. Nach ein paar Wochen und mehr Distanz zum Wettkampf sehe ich dass genau solche Situationen den Sport oder sogar das Leben generell interessant machen. In der nächsten Saison werde ich mich darauf konzentrieren meine Technik und die Sprungkraft zu verbessern um dann 2021 wieder voll in die Wettkampfszene zurück zu kommen. In der nächsten Zeit könnt ihr euch auf ein spannendes Video freuen!

Zurück zur
Übersicht